Kulturbanausen? Von wegen! Erst kürzlich überzeugte H.P. in Molieres „Der eingebildete Kranke“ im Stadttheater Grein nicht nur seine Klassenkollegen der 4AHIF mit seiner schauspielerischen Leistung (sh Beitrag „App ins Theater“). Die offenbar dadurch geweckte Begeisterung für die „Bretter, die die Welt bedeuten“ hält an, denn so fanden sich am 11. Dezember erneut 14 Schüler/innen der 4AHIF, 3BHIF und 1AFID in einer wahren Last-minute Spontanaktion um 19.30 im Phönix-Theater in Linz ein, um sich mit eigenen Augen (und Ohren) zu vergewissern, ob der Rumor stimmt. Und tatsächlich: „Er ist wieder da“!
Nach dem gleichnamigen Roman von Timur Vermes sowie der Kinofassung, die derzeit in den österreichischen Kinos läuft, bringt nun das Phönix-Theater die satirisch, absurde Bühnenfassung „Er ist wieder da“ von Harald Gebhartl ins Theater.
In dieser „Was wäre, wenn?“-Satire findet sich Adolf Hitler plötzlich nach über 60 Jahren im Berlin der Gegenwart wieder und startet eine neue Karriere als strahlender Stern am Entertainer-Himmel, nämlich in einer Live-Doku-Comedy-Show, weil ihn jeder für einen Comedian hält - dabei ist er doch der echte Führer….
Es geht um Einschaltquoten, die besten Gags, Provokation, Likes im „Internetz“ etc. Gepaart mit Hitlers Duktus ist dieses Stück ein wahres „feast for the ear and the eye; and gives food for thought”!
Der Grat zwischen Lacher und Sprachlosigkeit ist jedoch schmal, die Thematik verlangt eine kritische Herangehensweise, welche das Ende des Stücks sicherstellt.
„Grenzwertig, aber absolut genial!“ – so das sichtlich begeisterte Fazit der Schüler/innen nach der Vorstellung.