DruckenE-Mail

„Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor.“
„Heinrich! Mir graut`s vor dir.“
„Es irrt der Mensch, solang er strebt.“
„Hier bin ich Mensch, hier darf ich`s sein.“ (Goethe, Faust I)

Diese und zahlreiche weitere Zitate aus Goethes Faust sind allgegenwärtig, und doch ist der Respekt groß vor diesem Klassiker der deutschen Literatur.
Nichtsdestotrotz besuchten die Schüler/innen der 4AHIF und 4BHIF der HTL Perg in Begleitung von Mag. Monika Dickinger-Neuwirth, Mag. Rosmarie Lindinger-Pesendorfer sowie Mag. Hermann Karlinger am Donnerstag, den 28. Mai, das Theater am Südbahnhofmarkt, die Tribüne Linz. Am Spielplan: Faust I.
3 Schauspieler, 30 Rollen, Live-Musik mit E-Piano, Gitarren, Gesang und Percussion - und der erste Teil von Goethes Faust. Wer glaubt, dies sei unmöglich, der irrt.
Eine auf wesentliche Elemente reduzierte Handlung, ein Ensemble bestehend aus 3 Schauspieler/innen, das wie selbstverständlich in 30 verschiedene Rollen schlüpft, sowie ein minimalistisches Bühnenbild ließen Raum für ein Eintauchen in Fausts kleine und große Welt. Insbesondere Mephisto zog das Publikum in seinen Bann. Gelang es ihm doch, die Brücke zum Publikum zu schlagen, die Schüler/innen an den fantastischen Bildern im Kopf sowie an seinen Verführungskünsten teilhaben zu lassen.
„Die Tribüne Linz schafft es, mit nur wenigen Ressourcen (Bühnenbild, Schauspieler) eine sehr kompakte und interessante Inszenierung auf die Füße zu stellen. Meiner Meinung nach wurden die Hauptrollen, besonders hevorzuheben ist hierbei Mephisto, sehr professionell dargestellt“, so Mathias Praher (Schüler der 4BHIF).

(Mag. Monika Dickinger-Neuwirth)