Nach einer Führung im Parlament besuchten wir am Mittwochabend eine Vorstellung des ehemaligen Polizisten Manfred Satke. Dieser gewährte uns in seinem Kabarettprogramm tiefe und exklusive Einblicke in die Tatorte der Wiener Unterwelt und das Leben von Gaunern und Strizzis.
Am nächsten Tag verspätete sich Herr Professor Braun und hatte daher größere Schwierigkeiten mit dem Sicherheitspersonal der Jüdischen Synagoge. Erst nach mutigem Einschreiten von Prof. Mayrhofer konnte die Security-Mitarbeiter von seiner Unschuld und Harmlosigkeit überzeugt werden. Anschließend durften wir im Rahmen einer „Schnitzeljagd“ (Quiz) die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens kennenlernen.
Im Workshop „Dialog im Dunkeln“ führten uns Blinde in Kleingruppen durch völlig dunkle Gänge. Nach dieser einmaligen Erfahrung machten wir uns auf den Weg in den Prater.
Unsere letzte Station war am Freitag das Technische Museum. Nicht alle Schüler nahmen den kürzesten Weg. Fast wäre in den Wirren der Großstadt der eine oder andere Schüler/Lehrer verlorengegangen.