Mit dieser Frage konfrontierten sich im Rahmen des Religionsunterricht unter der Leitung von Mag. Eugen Schweiger und Mag. Hermann Karlinger am 31. Mai und 1. Juni die Schülerinnen und Schüler unserer 3. Klassen.

Anhand eines Workshops erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler Kriterien an denen sich die Verteilung der gespendeten Organe orientieren könnte. Referent Dr. Friedrich Walterskirchen gab einen sehr praxisnahen Einblick in die medizinischen, ethischen und gesetzlichen Grundlagen der Organtransplantation.

Im Laufe der 2 Tage entpuppte sich die vermeintlich einfache Frage um den Anspruch der Organe als eine durchaus brisante und anspruchsvolle.