Am 19.5.2012 reisten die Schüler Patrik Marksteiner und Patrik Neulinger mit ihrem Lehrer Dipl. Ing. Dietmar Wokatsch nach Pittsburgh zur Intel ISEF (International Science & Engineering Fair). Gewonnen hatten sie diese Reise im Zuge der nationalen Ausscheidung beim Wettbewerb „Jugend Innovativ“ (Austria Wirtschaftsservice). Schüler und Lehrer konnten in Pittsburgh viele Eindrücke sammeln und mit ca. 1600 anderen Schülern und fast 2000 Lehrern und Begleitpersonen aus 76 Nationen Erfahrungen austauschen.

Das österreichische Team startete mit einem Projekt, das die Suche nach Lawinenopfern erheblich beschleunigt. Gestützt auf der Tatsache, dass die Zeit für verschüttete Personen ein wichtiger Überlebensfaktor ist, wird bei ihrem System AVIO eine Drohne unmittelbar nach dem Abgang einer Lawine gestartet und beginnt selbstständig mit der Suche. Sollten Opfer gefunden werden, können alarmierte Rettungskräfte oder anwesende Personen sofort mit der Bergung beginnen. Gefundene Personen werden mittels Rauchpatronen markiert und deren GPS Koordinaten an die Zentrale gemeldet.

Mit diesem Projekt überzeugten die Österreicher die Jury in Amerika und erzielten bei den „Grand Awards“ den 3. Platz. Bei weiteren Gesprächen zeigten sich auch die US Navy und andere Organisationen interessiert.

Nach einer Woche mit unvergesslichen Eindrücken, einem harten Wettkampf, einer riesigen und perfekt inszenierten Show seitens des Veranstalters Intel und Treffen mit mehreren Nobelpreisträgern ist unser Team stolz auf den großen Erfolg für sich und unser Land.