Sorgloser Umgang mit eigenen Daten im Internet (Stichworte „Facebook“, „Szene1“ …) und die Gefahren des Alkohols und ihre Folgen, insbesondere im Straßenverkehr, werden in verschiedenen Fächern immer wieder thematisiert.wappen
Dass dies keine Übertreibungen von Professoren darstellt, erlebten die beiden Maturajahrgänge und die dritte Klasse der Fachschule anlässlich einer Exkursion an das Landesgericht Linz: Verhandelt wurde unter anderem der Fall eines alkoholisierten Unfalllenkers, der mit seinem Fahrzeug einen Fußgänger rammte und damit vor den Augen von dessen Freundin tötete.
Gleich eingangs der Verhandlung hielt Richter Mag. Eichinger dem Angeklagten auch noch dessen eigenes Facebookprofil vor, worin als Lieblingsbeschäftigung „saufen“ genauso angegeben war, wie detailreiche Schilderungen dessen alkoholgeprägten Freizeitlebens.
In der nach dem Verhandlungsvormittag möglichen Diskussion mit dem Richter erläuterte dieser, dass die Recherche in Social Platforms heute offensichtlich bereits Alltagsgeschäft von Justiz und Polizei sei.
Auch die weiteren verhandelten Fälle (Verleumdung, gefährliche Drohung, fahrlässige schwere Körperverletzung im alkoholisierten Zustand) zeigten den Schülern, wie leicht eigenes unbedachtes Fehlverhalten gravierende Auswirkungen für das weitere Leben haben können.

Dr. Karl Krückl PLL.M  DI Christian Reisinger  Dr. Manfred Strübl